Veranstaltungen » Messen » Full-Service weltweit

Full-Service weltweit

Die Koelnmesse betreut deutsche Mittelständler auf Auslandsmessen

German Pavilion auf der Ernährungsmesse FHC in Shanghai

Auf Messen in aller Welt werben deutsche Unternehmen für ihre Produkte. Mittelständlern wird dabei in besonderer Weise unter die Arme gegriffen: allein das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt im Rahmen des Auslandsmesseprogramms des Bundes 2014 255 deutsche Gemeinschaftsstände auf Auslandsmessen mit 42,5 Millionen Euro. Die Teilnahme an einem solchen „German Pavilion“ unter der Dachmarke „Made in Germany“ bietet deutschen Unternehmen gute Chancen, neue Märkte zu erschließen.

Wie andere deutsche Messeprofis organisiert auch die Koelnmesse im Auftrag von Bund und Ländern sowie in Eigenregie solche Gemeinschaftsstände. 2013 betreute die Koelnmesse über 780 Aussteller bei 25 Projekten weltweit. 2014 sind 26 Projekte geplant. „Unser Service reicht von der Buchung der Flächen bis hin zum Messebau, von der Akquise und Beratung der Kunden bis zur Betreuung der Aussteller vor Ort“, erklärt Pál Molnár, der für das Team Auslandsmessebeteiligungen verantwortliche Gruppenleiter.

Das weltweite Engagement für deutsche Aussteller konzentriert die Mannschaft aus Köln auf internationale Branchenplattformen, die dem Themenportfolio der Koelnmesse entsprechen. Dazu zählen insbesondere die Branchen Ernährung, Möbel und Einrichtung, Dental und Eisenwaren. Mit ihrem Angebot für deutsche Aussteller öffnet die Koelnmesse ihren Kunden die Tür zu internationalen Wachstumsmärkten. Vor allem Messen in Russland, China und den Vereinigten Arabischen Emiraten stehen im Fokus. „Das Angebot macht uns zum weltweiten Branchendienstleister“, sagt Pál Molnár. „Unsere Kunden schätzen diesen Service. Zugleich vertiefen wir unser internationales Netzwerk.“

German Pavillon auf der SINO DENTAL 2013 in Peking Auch zu eigenen Auslandsmessen organisiert die Koelnmesse Gemeinschaftsstände. 2014 wird es unter anderem zur Süßwarenmesse Sweets & Snacks Middle East in Dubai einen deutschen Pavillon  organized by Koelnmesse geben, zur UrbanTec Asia Conference in Peking ist ein NRW Info-Zentrum in Planung. „In diesem Jahr übernehmen wir die Organisation von insgesamt neun Projekten aus den Messeprogrammen von Bund und Ländern auf Eigenveranstaltungen im Ausland. Besonders freut uns die erstmalige Berücksichtigung der FurniPro Asia in Singapur und der China Kids Expo in Shanghai im Auslandsmesseprogramm des Bundes“, sagt Pál Molnár. Das seien gute Nachrichten zu Beginn des Messejahres und ein Indikator für die weitere Internationalisierung der Koelnmesse.

Eine Übersicht zu allen Auslandsmessebeteiligungen der Koelnmesse finden Sie hier.

1 Kommentar

  1. Mario | |

    Ich finde es gut, dass der Begriff „Made in Germany“ sich derart durchgesetzt hat. Können wir nur hoffen, dass Bauprojekte wie BER diesen Ruf nicht im Ausland zu nichte gemacht haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.