Veranstaltungen » Messen » Eintauchen und Synergien nutzen!

Eintauchen und Synergien nutzen!

FSB und aquanale: Power für Wellness- und Sport-Bereiche

Auf aquanale und FSB vom 27. bis 30. Oktober geht es um den Schwimmbad-, Sauna- und Freitzeitbedarf.
Auf aquanale und FSB vom 27. bis 30. Oktober geht es um den Schwimmbad-, Sauna- und Freitzeitbedarf.

Vom 27. bis 30. Oktober 2015 informieren die internationale Fachmesse für Freiraum-, Sport- und Bäderanlagen, FSB, und die Fachmesse für Sauna, Pool und Ambiente, aquanale, ihre Fachbesucher über richtungsweisende Innovationen der Branchen. Insgesamt zeigen rund 950 Aussteller auf satten 80.000 Quadratmetern, wohin sich in den nächsten Jahren der Sektor entwickelt.

FSB und aquanale präsentieren sich in einem neuen Hallenkonzept
FSB und aquanale präsentieren sich in einem neuen Hallenkonzept.

Erstmals finden die Messen 2015 in den Nordhallen 6, 7, 9 und der Halle 10.2 statt. Zeitgleich mit dem Umzug in die modernen Nordhallen der Koelnmesse präsentieren sich FSB und aquanale außerdem in einem neuen, thematisch gegliederten Hallenkonzept, das noch mehr Übersicht verspricht. Besonders im privaten und öffentlichen Schwimmbad-, Sauna- und Wellnessbereich werden vorhandene Synergien zwischen beiden Messen so noch besser gebündelt, und damit eine erhöhte Aufenthaltsqualität für Aussteller und Messebesucher erreicht. Bereits 2013 wurden die Schwimmbadbereiche der aquanale und des FSB-Bereichs „Öffentlicher Bäderbau“ mit viel positiver Resonanz zusammengeführt. 2015 werden sie – mit deutlich mehr Umfang – nun in den Hallen 6 und 7 präsentiert.

Trends im privaten und öffentlichen Bereich

Edelmetalle und Lichteffekte liegen heute im Trend - von der Dusche bis zum Schwimmbad.
Edelmetalle und Lichteffekte liegen heute im Trend – von der Dusche bis zum Schwimmbad.

Pool und Protzen passt nicht mehr zusammen: Das private Schwimmbad der Zukunft etwa ist minimalistisch, aber multifunktional – klare Formgebung bei oft natürlicher Gesamteinbettung ins Ambiente wird immer wichtiger. Dabei zählt ein edler Look genauso wie die tatsächliche Hochwertigkeit. Und natürlich: das Erlebnis. Das fängt schon bei der Dusche an. Hier werden mit Licht Wasserwelten kreiert, dort kann man dank Materialien, die vom sanft glänzenden Edelmetall bis hin zu Naturstein reichen, ganz spezielle Atmosphären schaffen.

Doch auch Aspekte wie Wellness und Betriebssicherheit wurden noch nie so groß geschrieben. Das demonstriert schon die Sonderausstellung „Gesundheit“, die die Koelnmesse zusammen mit der EWA (European Waterpark Association) zeigt. Hier stellen die Architekten, Stadtplaner und natürlich die Entwickler immer stärker den Nachhaltigkeitsaspekt und den Klimaschutz in den Fokus. Neben technischen Innovationen, wie revolutionäre Böden für Fitnesssportarten ganz unterschiedlicher Art, geht es auch um hochaktuelle gesellschaftlich orientierte Fragen: Wie kann man Sportevents klimaneutral planen? Wie passt eine Stadt öffentliche Locations an die Bedürfnisse moderner Gesellschaften an – und das nicht „nur“ in Sachen Barrierefreiheit? Aufgabenfelder wie diese werden auch in anderen vielfältigen Sonderschauen – etwa die 2.000 Quadratmeter große STADT UND RAUM-Ausstellung – abgebildet. Freiraum, urbanes Design, Barrierefreiheit, Mehrgenerationen, Bewegungsräume, Mobilität und Spielgerät sind hier wichtige Inhalte.

Weiterbildung und Kompetenzgewinn

Sportlich durch einen sonnigen Winter geht es mit einer solarbetriebenen Eisfläche.
Sportlich durch einen sonnigen Winter geht es mit einer solarbetriebenen Eisfläche.

Die vielen Kongress-Veranstaltungen und Foren machen FSB und aquanale zu einem hochkarätigen internationalen Netzwerktreffen. Besonders wichtig für das Fachpublikum der FSB ist der Kongress des IAKS, der Internationalen Vereinigung für Sport- und Freizeiteinrichtungen e. V. Er feiert auf der diesjährigen Kombi-Messe sein 50-jähriges Bestehen – ein Thema, das unter verschiedenen Gesichtspunkten in Workshops, Foren und Vortragsreihen aufgegriffen wird. Aber auch Herausforderungen wie Nachhaltigkeit oder die Möglichkeit, mit Sportstätten einen Beitrag der Region zu Kreativität und Kommunikation zu leisten, werden diskutiert und weiterentwickelt.

Weiterbildung und Kompetenzgewinn gehen auf der FSB auch ganz anschaulich, etwa mit Sonderflächen wie der FIBA – World of Basketball; sogar eine solarbetriebene Eisfläche gibt es, die nicht wie üblich vor Ort mit Ammoniak gekühlt werden muss. Eines ist klar: Dank FSB und aquanale erleiden Experten in naher Zukunft keinen Sprung ins kalte Wasser!

FSB und aquanale sind für Fachbesucher – die aquanale auch für Premium-Privatbesucher – vom 27. bis 29. Oktober 2015 von 10:00 bis 18:00 Uhr und am 30. Oktober 2015 von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

Websites: www.fsb-cologne.de, www.aquanale.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.