International » Servicetrends der Messebranche:…

Servicetrends der Messebranche: Individuell ist “In”

Die Koelnmesse war zum neunten Mal Gastgeber der International Summer University

Die International Summer University bot den Teilnehmern eine ideale Plattform, um ihr strategisches und operatives Wissen auszutauschen und wertvolle Kontakte in der Messebranche zu knüpfen.
Die International Summer University bot den Teilnehmern eine ideale Plattform, um ihr strategisches und operatives Wissen auszutauschen und wertvolle Kontakte in der Messebranche zu knüpfen.

„Cutting-Edge Services – Tipping the Scale for Exhibition Success“ lautete das Thema der 9. International Summer University for Trade Fair Management (ISU), die vom 31. Mai bis 2. Juni im Messehochhaus der Koelnmesse stattfand. Ideeller Träger ist das Institut für Messewirtschaft der Universität zu Köln, Co-Organisator der Messeweltverband UFI. Unterstützt wird die Veranstaltung vom AUMA, dem Verband der deutschen Messewirtschaft.

Am ersten Tag lautete das Motto "Design Thinking to Develop New Services“.
Am ersten Tag lautete das Motto „Design Thinking to Develop New Services“.

Workshops, Vorträge, Podiumsdiskussionen: Die rund 60 Teilnehmer aus neun Ländern beschäftigten sich an drei Tagen intensiv mit den aktuellen Servicetrends der Messebranche und der Frage: Wie werden innovative Dienstleistungen zum Erfolgsfaktor für Messen?  Die International Summer University bot den Teilnehmern eine ideale Plattform, um ihr strategisches und operatives Wissen auszutauschen und wertvolle Kontakte in der Messebranche zu knüpfen.

Am ersten Tag wurden die Teilnehmer durch Vorträge und einen Workshop mit dem Motto „Design Thinking to Develop New Services“ in das Thema eingeführt. Den Eröffnungsvortrag hielt in diesem Jahr Dr. Andreas Gruchow, UFI-Präsident und Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG Hannover.

Workshops, Vorträge, Podiumsdiskussionen: Die rund 60 Teilnehmer aus neun Ländern beschäftigten sich an drei Tagen intensiv mit den aktuellen Servicetrends der Messebranche.
Workshops, Vorträge, Podiumsdiskussionen: Die rund 60 Teilnehmer aus neun Ländern beschäftigten sich an drei Tagen intensiv mit den aktuellen Servicetrends der Messebranche.

Tag 2 brachte den Teilnehmern Best-Practice-Beispiele aus der Messebranche näher. So hielt Philip Bobély, Geschäftsführer der MMC Studios Köln GmbH, einen Vortrag zum Thema „It’s Show Time! From Trade Fair to Trade Show“ und stellte die MMC Set Design-Services am Beispiel der Hallengestaltung zur Fachmesse dmexco vor, der jährlich in Köln stattfindenden globalen Business- und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft.

Die Firma Ungerboeck zeigte am Beispiel der RAI Amsterdam eine erfolgreiche Case Study zum Thema Dienstleistungen. Gunnar Heinrich, Geschäftsführer der adventics GmbH, hielt einen Vortrag zum Thema „Best Practice: Visitor Service Innovation“ und hob hervor, dass die Einführung neuer Serviceleistungen immer eine Strategie voraussetzt: „Zu viel Service überfordert den Kunden. Serviceleistungen müssen zusammenpassen und sich gegenseitig ergänzen, sonst verlieren die Kunden schnell den Überblick.“

Alle Teilnehmer bekamen am Ende ein Zertifikat des Instituts für Messewirtschaft der Universität zu Köln.
Alle Teilnehmer bekamen am Ende ein Zertifikat des Instituts für Messewirtschaft der Universität zu Köln.

In der von Dr. Stefan Eckert, Geschäftsbereichsleiter Service und Mitglied der Geschäftsleitung der Koelnmesse GmbH, moderierten Podiumsdiskussion zum Thema „Diversity of Service Requirements – Let´s face the Challenges!“ diskutierten Arne Ludwig, Produktionsleiter bei 360°, VR & Immersive Media und Rudolf Sommer, Geschäftsführer bei UNICEO® – United Networks of International Corporate Event Organizers, mit der internationalen Messearchitektin Melanie Heinrich über Trends und Anforderungen im Servicebereich. „Neue Servicetrends stellen uns vor Herausforderungen. Wichtig ist, dass wir offen für Veränderungen sind und uns ihnen gegenüber nicht verschließen“, resümierte Dr. Stefan Eckert die angeregte Diskussionsrunde. Das Motto des letzten Tags lautete „Learning from other Industries“. Denis Steffens, Key Account Manager der capricorn Nürburgring GmbH, berichtete zum Thema „90 Years of unique Major Events and varying Services“ und Ulrich Stiller, Leiter des Geschäftsbereichs Marketing und Vertrieb am Flughafen Köln Bonn, stellte die neuesten digitalen Services des Köln Bonn Airports vor. Den Abschlussvortrag „Optimization through Digitalization“ hielt Nico Nauen, Director Business Development bei UPS Europe SPRL/BVBA Brüssel.

Teilnehmerstimmen zur International Summer University 2017:

Arthur Tolentino, Head of Sponsorship, Messe Frankfurt Middle East GmbH, Dubai

„Die International Summer University bietet eine ideale Plattform, um sich über die neuesten Trends der Branche zu informieren und mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen. Die Organisatoren haben ein großartiges Programm auf die Beine gestellt.“

Sven Tschenett, Specialist Sports & Entertainment, SAP SE, Walldorf

„Die ISU ist ein großartiges Event. Es hat Spaß gemacht sich zusammen mit Wissenschaftlern und Fachleuten über die aktuellen Servicetrends der Messebranche auszutauschen. Ich habe viele spannende Einblicke ins das Thema „Service“ bekommen.“

Remo Zimmermann, Product Manager Service Messegelände, Deutsche Messe AG, Hannover

„Dank meiner Teilnahme an der International Summer University kenne ich die aktuellen Service-Trends und Veränderungen im Dienstleistungsbereich. Außerdem habe ich wertvolle Kontakte zu Vertretern der Messe-, Kongress- und Veranstaltungsbranche geknüpft.“

Carrie de Souza, Conference Manager, Koelnmesse Pte. Ltd., Singapur

„Das Programm hat mir sehr gut gefallen. Die Gruppenarbeiten und Workshops haben mir die Möglichkeit gegeben, mich operativ und strategisch mit den anderen Teilnehmern auszutauschen.“

Heike Helmrath, Business Development, Kühne + Nagel (AG & Co.) KG, München

„Die Workshops und Vorträge über die aktuellen Servicetrends der Messebranche wurden sowohl von Führungskräften der Messebranche als auch von Universitätsprofessoren gehalten. Diese Kombination aus Wissenschaft und Praxis macht die ISU einzigartig.“

Weitere Infos unter: http://www.messe.uni-koeln.de/de/isu/

1 Kommentar

  1. Julia Christiansen | |

    Wie es scheint haben sich die Workshops und Vorträge gelohnt. Es ist gut, sich als Dienstleister immer auf den neusten Stand zu bewegen. So bietet man dem Kunden selbst auch Mehrwert an. Sehr informativ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.