Engagement

veganfach 2017: Veganes Business- und Lifestyle-Event in Köln

Die größte und internationalste vegane Messe Europas geht in die zweite Runde: Am Freitag und Samstag, 3. und 4. November 2017, gibt es auf dem Gelände der Koelnmesse zahlreiche Infos über einen veganen Lebensstil sowie vegane Produkte – für Fachbesucher und Endverbraucher.

Nicht nur Flanieren und Probieren: Ein umfangreiches Rahmenprogramm bietet besondere Specials.

Noch vielfältiger als bei der Premiere im vorigen Jahr präsentiert sich die veganfach 2017. Rund 140 Unternehmen haben ein Bündel an rein pflanzlichen Produktneuheiten im Gepäck, das vom Lupinen Schnitzel über würzige vegane Currywurst bis hin zur Käsealternative auf Kokosbasis reicht. Nicht nur Flanieren und Probieren: Für die Besucher wird die veganfach erneut zum Shoppingerlebnis, da die Aussteller ihre Produkte auch im Direktverkauf anbieten. Ergänzt wird das Angebot durch ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Koelnmesse unterstützt erneut „Ein zweiter Wald für Köln“

Knapp 250 Quadratmeter Wald zum Start des Investitionsprogramms Koelnmesse 3.0

Zum Start der Neubaumaßnahmen des Projekts Koelnmesse 3.0 spendet die Koelnmesse für „Ein zweiter Wald für Köln“
Zum Start der Neubaumaßnahmen des Projekts Koelnmesse 3.0 spendet die Koelnmesse für „Ein zweiter Wald für Köln“.

Einmal im Leben einen Baum pflanzen, empfiehlt ein Sprichwort. Warum? Weil der Baum zeigt, wo man seine Wurzeln hat. Er ist zugleich ein starkes Symbol für Wachstum, Dauerhaftigkeit und Glauben an die Zukunft.

Koelnmesse ist ÖKOPROFIT-Betrieb

Durch verschiedene Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen qualifiziert sich die Koelnmesse für die Umweltauszeichnung

Andreas Wolter (Bürgermeister Stadt Köln, links) und Johannes Remmel (NRW-Umweltminister, rechts) übergaben Dr. Georg Klumpe (Zentralbereichsleiter Infrastruktur, Koelnmesse GmbH, 2.v.l.) und Horst Harbusch-Geier (Leiter Technische Gebäudeausrüstung, Koelnmesse GmbH, 2. v.r.) die ÖKOPROFIT-Auszeichnung.
Andreas Wolter (Bürgermeister Stadt Köln, links) und Johannes Remmel (NRW-Umweltminister, rechts) übergaben Dr. Georg Klumpe (Zentralbereichsleiter Infrastruktur, Koelnmesse GmbH, 2.v.l.) und Horst Harbusch-Geier (Leiter Technische Gebäudeausrüstung, Koelnmesse GmbH, 2. v.r.) die ÖKOPROFIT-Auszeichnung.

Als eines von dreizehn Kölner Unternehmen zeichneten Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, und der Kölner Bürgermeister Andreas Wolter die Koelnmesse als ÖKOPROFIT-Betrieb aus.

Koelnmesse wird in die Hall of Fame aufgenommen

Internationaler Sportstättenverband IAKS ehrt besonderes Engagement

Gerald Böse (5. v. l.) mit dem Präsident der IAKS, Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner (6. v. l.) und den übrigen Preisträgern.
Gerald Böse (5. v. l.) mit dem Präsident der IAKS, Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner (6. v. l.) und den übrigen Preisträgern.

Die Koelnmesse hat nun ihren Platz in der „Hall of Fame“ der Internationalen Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen, IAKS, mit der sie seit Dienstag, 27.10.2015, gemeinsam die FSB, die Internationale Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bäderanlagen, auf dem Kölner Messegelände veranstaltet.