Engagement

Koelnmesse ist ÖKOPROFIT-Betrieb

Durch verschiedene Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen qualifiziert sich die Koelnmesse für die Umweltauszeichnung

Andreas Wolter (Bürgermeister Stadt Köln, links) und Johannes Remmel (NRW-Umweltminister, rechts) übergaben Dr. Georg Klumpe (Zentralbereichsleiter Infrastruktur, Koelnmesse GmbH, 2.v.l.) und Horst Harbusch-Geier (Leiter Technische Gebäudeausrüstung, Koelnmesse GmbH, 2. v.r.) die ÖKOPROFIT-Auszeichnung.
Andreas Wolter (Bürgermeister Stadt Köln, links) und Johannes Remmel (NRW-Umweltminister, rechts) übergaben Dr. Georg Klumpe (Zentralbereichsleiter Infrastruktur, Koelnmesse GmbH, 2.v.l.) und Horst Harbusch-Geier (Leiter Technische Gebäudeausrüstung, Koelnmesse GmbH, 2. v.r.) die ÖKOPROFIT-Auszeichnung.

Als eines von dreizehn Kölner Unternehmen zeichneten Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, und der Kölner Bürgermeister Andreas Wolter die Koelnmesse als ÖKOPROFIT-Betrieb aus.

Koelnmesse wird in die Hall of Fame aufgenommen

Internationaler Sportstättenverband IAKS ehrt besonderes Engagement

Gerald Böse (5. v. l.) mit dem Präsident der IAKS, Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner (6. v. l.) und den übrigen Preisträgern.
Gerald Böse (5. v. l.) mit dem Präsident der IAKS, Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner (6. v. l.) und den übrigen Preisträgern.

Die Koelnmesse hat nun ihren Platz in der „Hall of Fame“ der Internationalen Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen, IAKS, mit der sie seit Dienstag, 27.10.2015, gemeinsam die FSB, die Internationale Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bäderanlagen, auf dem Kölner Messegelände veranstaltet.

Mitarbeiter-Aktion: Geschenke für Flüchtlingskinder

Bälle, Hula-Hup-Reifen, Kleidung und vieles mehr für Kölner Flüchtlingskinder

Personalreferentin Sandra Burger mit den Geschenken für die Flüchtlingskinder.Die Weihnachtszeit ist für Viele Anlass, an diejenigen zu denken, denen es nicht so gut geht. Mit der „Wunschzettel-Aktion” machten die Mitarbeiter der Koelnmesse Flüchtlingskindern dieses Jahr eine große Freude.

36 Flüchtlingskinder aus Köln haben ihre vielfältigen Wünsche – wie Puppen, Bälle, ferngesteuerte Helikopter, aber auch Kleidung oder Schuhe – auf selbst gebastelte Wunschzettel geschrieben.