Engagement

Ein Mahnmal gegen das Vergessen

Koelnmesse setzt Mahnmal Messelager in Stand

Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung Koelnmesse GmbH, Dr. Werner Jung, Kölner Historiker und Direktor des NS- Dokumentationszentrums, Dr. Michael Rado, Vorstandsmitglied der Synagogengemeinde Köln

Ausstellungsstände im Stadtgebiet, Führungen für Kölner Bürger über das Messegelände oder die Restauration einer Statue aus der Fassade der ersten Messehalle: In ihrem 2014 hat die Koelnmesse auf vielfältige Weise die Geschichte von 90 Jahren Messen in die Öffentlichkeit getragen. Neben positiven Entwicklungen gab es auch ein sehr ernstes Kapitel, denn die Schrecken der Nazi-Zeit gingen an der Messe nicht vorüber.

Gerald Böse in IHK-Vollversammlung gewählt

Mitbestimmen über praxisnahe Arbeit der IHK

Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbHDie Mitglieder der Industrie- und Handelskammer zu Köln haben für die Wahlperiode von 2015 bis 2019 Messe-Chef Gerald Böse in die Vollversammlung gewählt. Das höchste Gremium der IHK setzt sich aus insgesamt 92 Mitgliedern zusammen.

„Die IHK versteht sich genau wie die Koelnmesse als ein in der Region verwurzeltes, modernes Dienstleistungsunternehmen.

Katharina C. Hamma: Kuratorin der FH Köln

Koelnmesse-Geschäftsführerin macht sich stark für Kölns Fachhochschule

Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbHDie Fachhochschule Köln hat acht Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens neu in ihr Kuratorium berufen, darunter Koelnmesse-Geschäftsführerin Katharina C. Hamma. Aufgaben des Kuratoriums sind die Vernetzung mit regionalen Akteuren und Positionierung der FH in der Öffentlichkeit sowie die Suche nach strategischen Partnern.

Katharina C. Hamma ist Wirtschaftsbotschafterin der Stadt Köln

Koelnmesse verstärkt weltweites Engagement für den Wirtschaftsstandort Köln

Jürgen Roters ernennt Katharina C. Hamma als WirtschaftsbotschafterinKunst und Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft, Medien und Messen: Köln hat viel zu bieten.

Dank ihrer optimalen Anbindung an das internationale Verkehrsnetz, der Bevölkerungsdichte und zentralen Lage mitten in Europa bietet die Stadt am Rhein beste Rahmenbedingungen für wirtschaftlichen Erfolg. Aber wissen das auch potenzielle Investoren und Unternehmen aus dem Ausland?